Lu Jong

Die Übungen des Lu Jong sind Körperbewegungen, die vor über 8000 Jahren in Tibet entstanden sind. Sie sind ein wahrer Schatz der Tibeter. Die Lu Jong Praxis stammt aus der Tantrayana- und Böntradition und basiert auf der tibetischen Medizin.

Auf physischer Ebene führt die Praxis der Übungen dazu, dass Heilungsprozesse positiv unterstützt und Krankheiten wirksDam vorgebeugt werden können. Praktizieren wir die Übungen regelmäßig, so werden wir gelenkiger, kräftiger und bekommen eine bessere Kondition.

Auf psychischer Ebene helfen die Übungen dabei, negative Emotionen wie zu überwinden, ein emotionales Gleichgewicht zu erreichen und unsere Energie zu steigern.

Auf energetischer Ebene können sich durch Lu Jong Blockaden der feinstofflichen Körperkanäle lösen, so wird der Fluss der Energien wieder hergestellt. Die Wiederherstellung des Energieflusses ist Voraussetzung für eine gute  Gesundheit von Körper und Geist. Denn wenn unsere Kanäle offen sind, so öffnen wir auch unser Herzen.

Diese Form des Lu Jong stammt aus der Übertragungslinie von Tulku Lobsang. Tulku Lobsang brachte die Lu Jong Praxis in den Westen.

 

Lu Jong Exercise PaintingLu Jong I mit 23 Übungen wird in vier aufeinander
aufbauenden Kursen unterrichtet:

Lu Jong 1:
„Fünf Grundübungen für die Öffnung der fünf Elemente“

Lu Jong 2:
„Fünf Übungen für die Beweglichkeit der fünf Körperteile“

Lu Jong 3:
„Fünf Übungen für die Funktion der fünf Vitalorgane“

Lu Jong 4:
„Acht Übungen für die acht Befindlichkeiten“

 

 

Lu Jong II mit 15 Übungen wird in drei aufeinander aufbauenden Kursen unterrichtet:

  • Die fünf Übungen zur Vorbeugung
  • Die fünf Übungen gegen Schmerzen
  • Die fünf Übungen zur Stärkung des Körpers

 

Lu-Jong-Kurse siehe Termine, Einzelstunden nach Absprache.
Kurse auch in englischer Sprache möglich.

Hier ein Interview mit Nelly Porschet-Uebler